© BDSI

© BDSI

16.05.2017

Vanille ist und bleibt die Nummer Eins beim Speiseeis

Die deutschen Verbraucher schlecken weiterhin am liebsten Vanille-Eis. Dies teilt der E.I.S. Eis Info Service des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. in Bonn mit. Bei den Haushaltspackungen des Lebensmittelhandels war Vanille-Eis (inklusive Vanille-Eismischungen) auch im Jahr 2016 mit einem Marktanteil von rund 31 % (Quelle: Nielsen, Basis Umsatz) mit Abstand die beliebteste Eis-Sorte. Auf Platz zwei und drei folgen Schokoladen-Eis und Nuss-Eis.

Vanille-Eis eignet sich wie keine andere Geschmacksrichtung zum puren Genuss, zur Herstellung von vielfältigen Eiskreationen, gleichzeitig aber auch zum Kombinieren mit anderen Eissorten, Früchten, Waffeln, Crêpes oder Strudeln. Vanille-Eis rundet jedes Dessert perfekt ab und macht es zu einem raffinierten Genuss.

Für den Vanille-Geschmack im Vanille-Eis dürfen nach den Leitsätzen für Speiseeis des Deutschen Lebensmittelbuches aus dem Jahr 2016 übrigens nur gemahlene Vanilleschoten, Vanille-Extrakt und/oder natürliches Vanille-Aroma verwendet werden. Sofern auf eine bestimmte geografische Herkunft der Vanille hingewiesen wird, wie z.B. häufig bei Bourbon-Vanille, so stammt die Vanille vollständig von der Inselgruppe der Bourbon-Inseln. Diese Inselgruppe (hierzu zählen Madagaskar, La Réunion sowie die Komoren) liegt im Indischen Ozean und gehört zu den Hauptanbaugebieten der Vanille.